Spezialisiert auf den

boomenden Markt der Hotelimmobilien.

Die Zahl der Gästeübernachtungen steigt Jahr für Jahr. Ein boomendes Marktsegment, in dem die Spezialisten der LBImmoWert langjährige Erfahrung haben.

Wir bewerten Hotels seit 2002 – und dies schon immer ausschließlich auf Basis von Umsatzkennzahlen und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen. Unsere Spezialisten haben schon alle Kategorien bewertet – Kettenhotellerie und Privathotellerie, nationale und internationale 1-Sterne- bis 5-Sterne-Häuser, Flughafen- und Tagungshotels, Hostels und Budget Hotels, Serviced Apartments, Gasthof / Pension, Ferien- und Wellnesshotels.

Im Mittel wurden in den letzten 5 Jahren jährlich 95 Hotelimmobilien bewertet. Der Marktwert der jährlich bewerteten Hotelimmobilien liegt bei rund 900 Mio. EUR.

Aufgrund der Größe unseres Bewertungsportfolios verfügen wir über tiefgehende Marktkenntnisse und umfassende Benchmarks. Gleichzeitig stehen wir für zertifizierte Expertise bei der Beleihungswertermittlung im Zusammenhang mit Hotelfinanzierungen.

Da es sich bei der Bewertung von Hotels um eine der schwierigsten Immobilienarten für die Bewertung handelt, verfügt die LBImmoWert über drei zertifizierte Hotelspezialisten für Deutschland, die die regionalen Märkte besonders gut kennen.

Mit einer eigenen Research-Abteilung liefern wir profunde Marktdaten zur Entwicklung des Hotelmarkts. Wir verfügen über das deutschlandweit größte Portfolio an Ferienhotels, welches turnusmäßig alle 3 Jahre aktualisiert wird.

Faktoren bei der Bewertung einer Hotelimmobilie:

  • Pachtvertrag / Franchisevertrag / Managementvertrag
  • Zimmerzahl / Übernachtungen
  • Zimmerauslastung / Average Room Rate / Revenue per available Room
  • Jahresumsatz nach Logis / F&B / Tagung / Wellness / Sonstiges
  • Betriebsbedingter Aufwand (Personal, WE, Marketing, Energie, Instandhaltung) > GOP / Betriebsergebnis
  • Inventarersatz / Betreibergewinn / Pacht

Beherbergungsimmobilien erleben einen Boom wie noch nie und erreichen einen Anteil von 10 % am deutschen Investmentmarkt

Breites Spektrum der Bewertungsmethodik:

  • Modifiziertes Ertragswertverfahren
  • Simulation eines Pachtverhältnisses zur Ermittlung des Rohertrages (wirtschaftlich tragbare Pacht) bzw. Plausibilisierung der wirtschaftlichen Tragfähigkeit der vereinbarten Pacht
  • Anwendung der betriebswirtschaftlichen Methode (EOP): Auswertung von BWA’s und GuV
  • Pacht aus Umsatz nach Abzug operativer Kosten, Inventarersatz und Rückstellungen (Wagnis / Gewinn) des Betreibers
  • Anwendung der Pachtwertmethode
  • Pacht als prozentualer Anteil des Umsatzes, Ansatz auf Basis von Erfahrungswerten anhand von Benchmarks (Regelbandbreiten), differenziert nach Abteilungen
  • Bewertung mit oder ohne Inventar

Newsletter abonnieren