Serviced Apartments –

weg von der Nische hin zu einer neuen Wohnform

Longstay-Konzepte wurden lange in der Hotellerie als Nischenprodukt angesehen.

Den Megatrends der heutigen Zeit angepasst, sind Serviced Apartments nicht mehr nur eine Alternative zu einem längerfristigen Aufenthalt in einem Hotel, sondern stellen vielmehr eine neue Art des Wohnens dar, welche sich den neu entstehenden Lebensformen anpasst. Ein sich veränderndes Arbeitsverhalten in Kombination mit einer zunehmenden Individualisierung lässt die Nachfrage nach einem derartigen Angebot außerhalb des klassischen Wohnungs- und Hotelmarktes ansteigen.

Der Trend zum „Wohnen auf Zeit“ hat in Deutschland in den 1980er Jahren begonnen und hat sich zu einem neuen Wachstumsmarkt in der Hotellerie entwickelt, was unter anderem auf den Eintritt neuer Akteure sowie auf Marktexpansionen internationaler Ketten und einem Angebotsausbau beruht. Die Zielgruppe für Serviced Apartments ist entsprechend der mittlerweile bestehenden Konzeptvielfalt sehr vielschichtig.

Am deutschen Markt waren 2017 ca. 590 Häuser (mit mindestens 15 Einheiten) registriert worden. Im Vergleich zu 2016 mit ca. 480 Häuser entspricht dies einem Zuwachs von 23 %. Die Anzahl der Einheiten zog in 2017 ebenso um 23 % an und lag bei ca. 32.600 Einheiten (im Vgl. 2016 26.500 Einheiten). Die regionale Verteilung der Häuser reicht von den A-Städten, wie Berlin und München, über B-Standorte bis hin zu C-Standorten, welche sich in wirtschaftsstarken Regionen befinden.

Zukünftig wird sich am Markt für Serviced Apartments eine weitere Ausdifferenzierung der Betriebstypen abzeichnen. Es wird erwartet, dass Akteure aus der Wohnwirtschaft sowie dem studentischen Wohnen genauso wie etablierte Hotelketten den Markteinfluss ausbauen wollen. Dazu werden diese eigene Konzepte und Marken entwickeln. 

Bis 2020 wird ein Mietwachstum im Bereich von 42 % erwartet, was in etwa 13.800 neu eröffneten Einheiten entspricht.

Informationen anfordern

Für Rückfragen zu dem Thema steht Ihnen Frau Carmen Schlichting unter der E-Mail carmen.schlichting(at)lb-immowert.de oder telefonisch unter +49 (0)89 12 22 17 – 134 gerne zur Verfügung.